Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE)

Die Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE) ist eine Maßnahme gemäß dem SGB III, die Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf eine gleichwertige Ausbildung ermöglichen soll. Zudem werden fehlende betriebliche Ausbildungsplätze durch die BaE kompensiert.

Die Jugendlichen werden durch die Agentur für Arbeit an uns vermittelt, wobei zuvor der Bedarf (SGB III) geklärt wird. Danach stellen sich die Bewerber bei uns vor und durchlaufen diverse Auswahlverfahren, wie z. B. ein Vorstellungsgespräch oder einen Eignungstest. Erst nach der positiven Entscheidung findet die Einstellung statt.

Bei uns wird der besondere Förderungsbedarf der Jugendlichen in Form von unserem geschulten Personal und Ausstattungen umgesetzt. So gibt es nicht nur AusbilderInnen für die fachbereichsbezogenen Fragen, sondern auch SozialpädagogenInnen und FörderlehrerInnen, die bei Problemen im häuslichen oder allgemeinbildenen Bereich unterstützen. Des Weiteren geben wir mit Computerräumen, Mediatheken oder Trainingsmaßnahmen die Möglichkeit, Wissens- und oder Kompetenzlücken zu schließen.

 

Ihr Ansprechpartner

Hauer, Thomas
Dipl.-Sozialpädagoge (FH)
Leitung des Bereichs Jugendbildung

Tel.: 0961 / 47054-131
Email: HauerT@gsi-schulungen.de